Zahnimplantate sorgen für einen sicheren und festen Biss

Implantate Burgdorf zahnbewusst

Sie haben Zahnlücken oder Ihnen fehlen sogar alle Zähne, dann können Implantate Abhilfe schaffen und einen festen und sicheren Biss geben.

 

Bei Einzelzahnlücken kann eine künstliche Zahnwurzel an Stelle des fehlenden Zahnes gesetzt werden. Dieses Implantat wird nach mehrmonatiger Einheilung mit einer Krone versorgt.

 

Sind größere Lücken vorhanden, dann können z.B. zwei Implantate mit einer Brücke versorgt werden. Somit ist dann die Lücke geschlossen und die Funktion wiederhergestellt. Dazu müssen daurch die eigenen Zähne nicht beschliffen werden, wenn man sich alternativ für eine Brücke entschieden hätte anstatt des Implantates.

 

Hat ein Patient eine Prothese und ist damit nicht zufrieden, weil die Prothese keinen festen Halt hat, die Prothese dazu neigt beim Husten, Lachen oder Gähnen rauszufallen, Speisereste unter die Prothesenbasis gelangen und in Gesellschaft ständig auf das WC gehen müssen, um diese zu reinigen, dann können Implantate auch in solchen Fällen großartige Dienste leisten. Die Implantate können im Zusammenhang mit speziellen Druckknöpfen verwendet werden, so dass die Prothesen einen sehr stabilen Halt hat. Siehe zwei Beispiele einer Locatorprothese aus unserer Praxis im Film weiter unten.

 

Implantate können sowohl für festsitzenden (Kronen und Brücken) wie auch für herausnehmbaren (Prothesen) Zahnersatz eingesetzt werden.

 

Minimalinvasive Implantation

In unserer Praxis werden einteilige, minimalinvasive Implantate sowie zweiteilige Implantate verwendet.

Ein einteiliges Implantat besteht aus dem Schraubenanteil, welcher im Kieferknochen seinen Halt findet und dem Aufbau, der dann später die Krone trägt.

Dadurch, dass dieses Implantat aus einem Stück besteht, braucht man auch nur einen einzigen Eingriff.

 

Einen zweiten Eingriff wie bei einem zweiteiligen Implantat, weil es nach der geschlossenen Einheilung freigelegt werden muss, fällt weg, denn der Aufbau (Abutment) ist bereits angebracht.

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass es zwischen Implantat und Aufbau zu keinem Schraubenbruch oder -lockerung kommen kann. Desweiteren ist eine Nische für Bakterien zwischen dem Implantat und dem Aufbau nicht vorhanden.

Zweiteilige Implantate finden in unserer Praxis überwiegend Anwendung bei zahnlosen Kiefern. So kann der Patient nach dem Eingriff seinen herausnehmbaren Zahnersatz problemlos wieder tragen ohne große Veränderungen vornehmen zu müssen.

Biologische Implantation

Den wichtigsten Aspekt bei der Implantation spielen die Berücksichtigung von biologischen Gesetzen. Bei der biologischen Implantation spielen Knochenersatzmaterialien keine Rolle. Es werden solche Materialien überhaupt nicht eingesetzt, da sie natürlichem Knochen nicht annähernd ähnlich sind. Die Komplikationsrate solcher Materialien ist hoch, diese sind nicht unumstritten.

Deswegen bemühen wir uns um eine schonende und langlebige Implantatversorgung mit den vorherrschenden Gegebenheiten durchzuführen. Das Wissen über die Biologie des Zahnfleisches und des Kieferknochens kann weitere Eingriffe auch bei schwierigeren anatomischen Verhältnissen überflüssig machen.

Implantatplanung und Implantation

Um nun eine Implantation zu planen, werden Röntgenbilder und Abdrücke gebraucht.

Damit können Länge, Durchmesser und die Lage des Implantates im Kiefer ermittelt und bestimmt werden.

 

Bei der Implantation wird entweder das Zahnfleisch gestanzt, so dass durch die runde Ausstanzung das Implantat eingebracht wird oder es erfolgt ein Schnitt, fast wie bei den zweiteiligen Implantaten. Beim Schnitt muss das Zahnfleisch nach der Implantation um das Implantat geformt und mit Nähten versehen werden. Beim Stanzen kommen in der Regel keine Nähte zum Einsatz. Ob ausgestanzt wird oder ein Schnitt erfolgen kann, hängt mit der Anatomie des Zahnfleisches zusammen und wird von Fall zu Fall individuell entschieden.

Natürlich werden Sie über die Vorgehensweise des Eingriffs beim Aufklärungsgespräch informiert.

Dieser Eingriff ist schmerzarm und ermöglicht hervorragende Ergebnisse.

Pflege von Implantaten und Provisorien

Ist das Zahnfleisch abgeheilt, wird einmal im Monat das Zahnfleisch von Belägen bereinigt, damit es einen guten Kontakt zum Implantat behält. Damit entsteht eine feste Manschette Zahnfleisch um das Implantat herum, welches entzündungsfrei ist. Beläge können somit nicht so einfach zwischen Implantat und Zahnfleisch gelangen.

 

Wenn man die monatliche Implantatreinigung nach der Implantation einhält und das Implantat gut eingeheilt ist, wird nach ca. 4 bis 6 Monaten der dafür geplante Zahnersatz angefertigt.

 

Ein Provisorium kann nach kurzer Abheilzeit angefertigt werden.

Im sichtbaren Frontzahnbereich wird direkt nach der Implantation ein Provisorium angefertigt.

Im Seitenzahnbereich ist ein Provisorium nicht zwingend notwendig, sollte es trotzdem wichtig sein, kann auch dies angefertigt werden.

 

Sind die Implantate endgültig mit dem definitiven Zahnersatz versorgt, empfehlen wir eine Zahnreinigung in regelmäßigen Abständen, damit Implantate ein Leben lang halten können.

 

Haben Sie Interesse zum Thema Implantate mehr zu erfahren, stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung und beraten Sie individuell weiter.

Zahnärzte

Periklis Katsiotas &

Jenny Hildebrandt
Bergstr. 6
31303 Burgdorf

Tel.: 05136/81163

Fax: 05136/81146

E-Mail: info@zahnbewusst.de

Öffnungszeiten

Mo  7:59 - 18:01

Di   8:29 - 20:01

Mi   7:59 - 18:01

Do  8:29 - 20:01

Fr   7:59 - 15:0

 

 

Termine nach telefonischer Vereinbarung

25.09.2015 Tag Zahngesundheit